ESF-Förderprogramm

Nachhaltige Soziale Stadtentwicklung

Soziale Integration - Reichenbach verbindet

Die Stadt Reichenbach arbeitete in den letzten Monaten gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungen und Institutionen der Stadt an einem Handlungskonzept zur Aufnahme in das ESF-Förderprogramm „Nachhaltige Soziale Stadtentwicklung“.

Mit den Zuwendungen aus dem ESF 2014 bis 2020 sollen in sozial benachteiligten Stadtgebieten niedrigschwellige, informelle Vorhaben zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit und sozialen Eingliederung gefördert werden, um das Leben in diesen Stadtquartieren zu verbessern.

Die vorläufig beabsichtigten Maßnahmen sind geeignet, die Ziele und Strategien zur Behebung der Benachteiligung im ausgewählten Fördergebiet in den folgenden Handlungsfeldern umzusetzen:

Handlungsfeld A - Informelle Kinder- und Jugendbildung
Handlungsfeld B - Lebenslanges Lernen/Bürgerbildung
Handlungsfeld C - Soziale Eingliederung/Integration in Beschäftigung
Handlungsfeld D - Wirtschaft im Quartier
Handlungsfeld E - Begleitende Maßnahmen.

Die wichtigsten Entwicklungsziele für das Gebiet sind

  • eine Stabilisierung und mittelfristige Verbesserung der Lebens- und Beschäftigungssituation von Bewohnern und vor allem der benachteiligten Bewohner
  • ein stärkerer Zusammenhalt der Bewohner und unterschiedlicher sozialer Gruppen von Bewohnern
  • die Unterstützung benachteiligter Bewohner
  • die Förderung von Kindern und Eltern
  • die soziale und berufliche Integration von Migranten
  • die Sicherung und Entwicklung von wohnungsnaher Beschäftigung
  • eine langfristige Stabilisierung der Einwohnerzahl sowie
  • eine koordinierte und dem umfangreichen Unterstützungsbedarf angemessene (Zusammen-)Arbeit der sozialen Träger und anderer Akteure.

Das integrierte Handlungskonzept wurde in der Stadtratssitzung im Juli 2016 beschlossen und der Antrag auf Förderung bei der Sächsischen Aufbaubank eingereicht.

Am 11.10.2016 erhielt die Stadt Reichenbach den Rahmenbescheid von der Sächsischen Aufbaubank, der mit einem Gesamtvolumen von 478.391,58 € bewilligt wurde.

Nun gilt es die Projetvorschläge der Projektträger zu konkretisieren und die Einzelmaßnahmen im Förderzeitraum zu beantragen und durchzuführen.