Pressemitteilungen

Straßenbau Cunsdorf: Oberbürgermeister fragt nach

30.06.2022

Der grundhafte Ausbau der Cunsdorfer Straße und der Kneippstraße, der Kreisstraße K 7817, beginnend an der Kreuzung Friedensstraße bis zum Ortseingang Brunn, steht seit langem ganz oben auf der Liste der notwendigen Straßenbaumaßnahmen in Reichenbach.

Straßenbaulastträger und damit verantwortlich und Bauherr für den Straßenbau ist der Vogtlandkreis.  

Am 17. März dieses Jahres fand im Ratssaal des Reichenbacher Rathauses eine Informationsveranstaltung statt, zu der die Grundstückseigentümer entlang der Cunsdorfer Straße eingeladen waren.  
Lars Beck, Leiter des Geschäftsbereiches II „Wirtschaft, Umwelt und Bau“ im Landratsamt und damit zuständig für den Kreisstraßenbau, informierte im gut besuchten Ratssaal gemeinsam mit der für den Kreisstraßenbau verantwortlichen Projektleiterin und dem Planungsbüro über den Ablauf der Straßenbaumaßnahme. Die Zeitschiene gab Lars Beck wie folgt vor: „Dieses Jahr Grundstücksverhandlungen, nächstes Jahr planen, übernächstes Jahr bauen.“

Danach ist vorgesehen, dass in diesem Jahr die Grundstückseigentümer einbezogen werden. An der Planung wird bereits gearbeitet. Vermessungen und Baugrunduntersuchungen erfolgten schon.
Der Baubeginn ist für 2023 oder 2024 geplant. Das ist abhängig von der Klärung der Grundstücksfragen mit den einzelnen Eigentümern sowie von der Bereitstellung von Fördermitteln für die Maßnahme durch den Freistaat.

Die Stadt wird entsprechend ihrer Aufgaben für den Bau der Fußwege, der Beleuchtung, für straßenbegleitende Parkplätze und für das Straßenbegleitgrün verantwortlich sein.
Die entsprechenden finanziellen Mittel sollen im Doppelhaushalt 2023/2024 wieder veranschlagt werden. Trotz angespannter Haushaltslage ist das Vorhaben dem Landkreis und der Stadt wichtig.
Läuft alles wie gewünscht, soll der Straßenbau in der Ortslage Cunsdorf beginnen.  

In der vergangenen Woche hat sich Oberbürgermeister Raphael Kürzinger im Landratsamt erkundigt, ob die Vorbereitung der Maßnahme im anvisierten Zeitplan liegt.
Nun liegt die Antwort vor. Demnach sind die Grunderwerbspläne erstellt. „Die betreffenden Eigentümer werden voraussichtlich Ende Juli angeschrieben und um Bauerlaubnis gebeten.“, teilt das Amt für Kreisstraßenbau, Straßenunterhalt und Instandsetzung dem Stadtoberhaupt mit.