Bürgerservice A - Z

Sachsens Service-Portal - Amt 24

zurück zur Übersicht

Geburt

Allgemeine Informationen

Für alle namensrechtlichen Fragen sollten Sie sich, wenn möglich, bereits vor der Geburt Ihres Kindes mit dem Standesamt in Verbindung setzen.

Ausländische Eltern sollten unbedingt vor der Geburt im Standesamt vorsprechen.
Bei Entbindung im Krankenhaus sind von den Eltern dort entsprechende Unterlagen abzugeben, die dann an das Standesamt des Geburtsortes des Kindes zur Beurkundung geleitet werden.
Hausgeburten sind unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung im Standesamt anzuzeigen.

"Sternenkinder" / Fehlgeburten:

Eine Fehlgeburt (§31 Absatz 3 Personenstandsverordnung PStV) kann dem Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich eine Fehlgeburt erfolgte, angezeigt werden.
Das Standesamt erteilt auf Wunsch darüber eine Bescheinigung.

Hinweise

Die Standesbeamtinnen beraten Sie gern.

Rechtsgrundlagen

§§ 18ff Personenstandsgesetz (PStG)

Erforderliche Unterlagen

Personalausweis bzw. Reisepass

Nachweis über den Familienstand der Kindesmutter bzw. Eltern des Kindes:

  • Geburtsurkunden
  • Heiratsurkunde bzw. beglaubigte Abschrift vom Eheregister bei Verheirateten
  • Nachweis der Auflösung der Ehe bei Geschiedenen bzw. Verwitweten durch rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde des Partners
  • Nachweise über erfolgte Vaterschaftsanerkennung bzw. Sorgeerklärung vom Jugendamt durch entsprechende beglaubigte Abschriften.