Pressemitteilungen

„Roboter-Woche“ in der Jürgen-Fuchs-Bibliothek

19.07.2019

Am 24. Juli fand im Veranstaltungsraum der Jürgen-Fuchs-Bibliothek die Abschlussveranstaltung der „Roboter-Woche“ statt. Präsentiert wurden alle gebastelten Roboter.

Die Kinder zeigten dabei, was sie ihren Blue Bots beigebracht haben. Außerdem erhielten sie ihre Teilnehmerurkunden.  

Mehr als 20 fünf bis zwölfjährige Kinder waren vom 22. bis zum 24. Juli in der Bibliothek und befassten sich mit Robotern.
Mit- und Selbermachen war angesagt.
Am ersten Tag standen, je nach Alter der Kinder, die Bücher "Mein Freund aus dem Roboland" und "Mein Leben mit Kampfrobotern und Nervensägen" im Mittelpunkt.
Anschließend wurde mit den Kindern besprochen, welche Roboterformen sie kennen und eventuell sogar schon zuhause einsetzen oder welche Roboter sie sich wünschen würden.
Zusätzlich konnten sie neueste Trailer zum Thema schauen oder in passenden Medien zum Thema Computer, Coding und Roboter stöbern.
Am zweiten Tag wurden Roboter aus Müll gebastelt. Angelehnt an die bekannten Roboter aus der Geschichte vom Vortag sollten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und erste Erfahrungen mit Upcycling sammeln.
Die Blue Bots kamen am dritten Termin zum Einsatz. Die Kinder lernten durch Probieren und das Lösen kleiner Aufgaben, die Blue Bots zielgerichtet zu steuern.  

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Programms „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ statt.
Gemeinsam organisierten die „Roboter-Woche“ die Jürgen-Fuchs-Bibliothek, die Mobile Jugendarbeit Reichenbach sowie das Kinder- und Jugendzentrum „Lila Pause“.  

„Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ ist ein Programm des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.