Pressemitteilungen

Standesbeamtinnen werben zum sechsten Mal auf einer Hochzeitsmesse für ein „JA“ in Reichenbach

01.02.2019

Das Standesamt Reichenbach präsentiert sich auf der Plauener Hochzeitsmesse am 2. und 3. Februar

Bereits zum sechsten Mal präsentiert sich das Reichenbacher Standesamt auf einer Hochzeitsmesse. Auch auf der kommenden Messe in der Festhalle in Plauen am 2. und 3. Februar 2019 sind die Standesbeamtinnen wieder vertreten (am Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr).
Die Standesbeamtinnen beantworten alle fachlichen Fragen rund um das Thema „Heiraten“.  

Seit der Städtefusion zwischen Reichenbach und Mylau kann der Reichenbacher Standesamtsbezirk einen Anstieg der Hochzeiten (2016: 118/ 2017: 129/ 2018: 131) verzeichnen.
Für größere Hochzeitsgesellschaften steht neben dem beliebten Trausaal im Neuberin-Museum (2018: 50 mal gebucht; 2017: 25 mal) auch der historische Ratssaal auf Burg Mylau zur Verfügung (von 22 Paaren 2018; 2017: von 26 Paaren ausgewählt).
Ein besonderer Magnet für kleinere Hochzeiten mit maximal zwölf Gästen ist die Burgkapelle Mylau (30 mal 2018; 2017: 59 mal genutzt). Lokalpatrioten bzw. traditionsbewusste Paare wählten den Ratssaal Neumark (elf Paare 2018; 2017: drei Paare) bzw. den Personenwagen der Rollbockbahn in Heinsdorfergrund (vier Paare 2018; 2017: sechs Paare).
Im „Grünen Saal“ des Rathauses von Reichenbach wurde im vorigen Jahr 13 mal (2017: neun mal) “JA!“ gesagt.

Die nun doppelte Anzahl der Trauraummöglichkeiten stellt die Standesbeamtinnen bei der Terminvergabe sowie der Umsetzung der Terminwünsche der Brautpaare vor eine große Herausforderung.
Jedes Paar hat seine ganz eigenen Vorstellungen, in welchem Ambiente das feierliche JA-Wort ihre Ehe begründen soll.
Schön, wenn die Wunschtermine dann auch im Standesamt zugesagt und umgesetzt werden können. Vorzugsweise wird am Samstagmittag geheiratet.  

Zwei Herzen entscheiden über die Ausgestaltung „ihrer“ Hochzeit  

Die Reichenbacher Standesbeamtinnen stellen sehr hohe Ansprüche an sich, wenn es um die Ausgestaltung jeder einzelnen Hochzeit geht.
Große Standesämter vergeben Termine im Halbstundenrhythmus und können Wünsche der Paare, beispielsweise nach eigener Wunschmusik oder dem Einarbeiten der individuellen Geschichte in die Trauansprache, nicht oder nur begrenzt erfüllen.
Hier können die Reichenbacher punkten. Für jede Trauung wird sich eine Stunde Zeit genommen.
Jedes Paar kann zu seiner Wunschmusik heiraten. Dabei erklingt Musik „aus der Konserve“ genauso, wie das live gesungenen Hochzeitslied mit und ohne musikalischer Begleitung oder auch der Gospelchor.
Für jedes Paar wird eine individuelle Traurede geschrieben. Diesen Teil ihrer Arbeit bezeichnen die drei Mitarbeiterinnen des Reichenbacher Standesamtes als sehr emotional und schön.