Pressemitteilungen

Wahl zum 19. Bundestag in Reichenbach – Briefwahl läuft

25.08.2017

Am Sonntag, 24. September 2017, findet die Wahl zum 19. Bundestag statt. Das Wählerverzeichnis für die Wahl wird in der Zeit von Montag, 4. bis zum Freitag, 8. September, 13:00 Uhr, im Bürgerbüro der Stadt Reichenbach, Markt 7, während der allgemeinen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme bereit gehalten. Bis zum 3. September müssen alle 17.761 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Reichenbach ihre Wahlbenachrichtigungskarte erhalten haben.

Sind Daten auf den Wahlbenachrichtigungen unvollständig oder hat ein Wahlberechtigter keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten, sollte er sich bis spätestens 8. September mit dem Bürgerbüro in Verbindung setzen.  

Das Wählerverzeichnis für die Kommunalwahl wird in der Zeit von Montag, 4. bis zum Freitag, 8. September, 13:00 Uhr, im Bürgerbüro der Stadt Reichenbach, Markt 7, während der allgemeinen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme bereit gehalten.  
Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist der Wahlscheinantrag aufgedruckt. Wahlscheine können bis zum 22. September, 18:00 Uhr bei der Stadt Reichenbach, Bürgerbüro, Markt 7 beantragt werden. Ab sofort ist auch die Briefwahl vor Ort im Bürgerbüro möglich.    

Die Wahlbenachrichtigungskarte enthält beben den Informationen zur Wahlberechtigung Angaben, ob das Wahllokal barrierefrei ist. Außerdem ist ein QR-Code aufgedruckt. Smartphone-Nutzer haben damit wieder direkten Zugang zum Online-Wahlscheinantrag. Der Wahlscheinantrag kann ab sofort auch direkt online auf der Homepage der Stadt Reichenbach: www.reichenbach-vogtland.de / Stadt & Bürger/ Stadtpolitik/ Wahlen oder am rechten Rand der Startseite, Bundestagswahl 2017 klicken – ausgefüllt und abgeschickt werden.

Zum Online-Wahlscheinantrag

Die Online-Beantragung ist bis zum 21. September, 09:00 Uhr, möglich.
Wichtig ist es, auf das Wahllokal zu achten, das ebenfalls auf der Wahlbenachrichtigungskarte angegeben ist.  

In Reichenbach gibt es 17 Wahlbezirke. Die Wahlräume der Wahlbezirke 102, 104, 110 und 112 und 116 sind barrierefrei. Wahlberechtigte mit körperlichen Einschränkungen, deren Wahllokal nicht barrierefrei ist, sollten die Möglichkeit der Briefwahl nutzen.